top of page
1Z7A5311.jpg
Bürger*innen­initiative
Freiraum Naschmarkt

​Freiraum beim Naschmarkt, statt offener Markthalle

Wichtiger Termin zur Naschmarkt-Umgestaltung

Am 18. Juni 2024 findet im Gemeinderat eine Abstimmung zur Umgestaltung des Naschmarkts statt. Die Sitzung ist öffentlich und kann auch online live verfolgt werden.

Der Naschmarkt braucht Dialog.

In der Be­zirks­ver­tret­ungs­sitz­ung des 6. Bezirks (zuständig für den Naschmarkt) gab es auf Antrag der Grünen am 21. März 2024 einen einstimmigen Beschluss, Stadträtin Sima solle zu einem runden Tisch in Bezug auf die Umgestaltung des Naschmarkts einladen. Stadt­rätin Sima ignoriert jedoch dieses Anliegen. Stattdessen lässt sie in der Ge­mein­de­rats­sitz­ung vom 18. Juni 2024 eine Abstimmung zur Umgestaltung des Naschmarkts durch­peit­schen!

Die Psychologin Cornelia Ehmayer-Rosinak an der Fakultät für Psychologie, Forschungsgruppe Stadt- und Umweltpsychologie, schlägt einen Dialog in Bezug auf den Naschmarkt vor. Ihren Blog Mehr Dialog für den Naschmarkt teilen wir gerne mit euch.

Freiraum Naschmarkt erlangte an vier Samstag­vor­mit­tag­en 890 Unter­schrift­en für den Erhalt des Bauern­markt­es in seiner jetzigen gut funktion­ierenden Form.

Diese Unterschrift­enlisten haben wir am 26.4. dem Büro von Stadträtin Sima übergeben. 

IMG_20230426_101858.jpeg

Alle Jury-Mitglieder sowie maßgeblich Verant­wort­lich­en wurden nochmals mit einem Brief über unsere  zentralen Anliegen informiert. Kopien des Schreibens wurden auch an den Präsidenten der Wiener Wirtschaftskammer, Walter Ruck, die Lei­ter­in der Sparte Märkte der Wiener Wirt­schafts­kam­mer, Margarete Gumprecht, den Obmann für Markt­handel, Markus Hanzl, den stellvertretenden Obmann und Naschmark­sprecher, Omar Laschin, sowie an die Marktleiterin des Naschmarkts, Frau Dametzky geschickt.

Es beruhigt uns, dass namhafte Architekt:innen und Land­schafts­planer:innen Mit­glied­er der Jury sind. Aller­dings sehen wir ein Kräfteverhältnis von 7:4 zu­guns­ten dessen, was uns die Stadt bisher prä­sen­tiert hat.

Das Jury Ergebnis, das für 4./5. Mai angekündigt war, wurde lapidar als ‚Spielverlängerung, wie beim Fußballspiel‘ auf den Herbst 2023 verschoben.

Naschmarkttour – Initiative für Denkmalschutz & BI Freiraum Naschmarkt laden zum Rundgang über den Naschmarktplatz. Samstag, 2. September 15:15 Uhr – Treffpunkt: Falcostiege bei U4 Kettenbrückengasse
1Z7A5343.jpg

Offener Brief

Schau Dir den offenen Brief an die verantwortlichen Politiker*innen an.

Wissen spenden

Unterstützen Sie Freir­aum Nasch­markt mit Ihrem Know-How.

Geld spenden

Unterstützen Sie Freir­aum Nasch­markt um unsere gemeinsamen Inter­essen besser durch­setzen zu können.

Zeit spenden

Wollen Sie bei Freiraum Naschmarkt mitarbeiten?

Freiraum Naschmarkt_9. Oktober.jpg

Vielleicht hast Du unsere Diskussionsveranstaltung ‚Wem gehört die Stadt? Wem gehört der Naschmarkt?‘ am Samstag, den 8. Oktober verpasst – schauen Dir die Pressemitteilung an.

IMG_2002_edited.jpg
fashion-walk

Samstag, 10. Juli, 19:00 Uhr
Flashmob Fashion-Walk am Nasch­markt­park­platz

 

123.png

Jede Menge Fotos von Teilnehmer*innen auf Instagram!

Thema des Fashion-Walk ist die Farbe Gelb.

 

Hast Du ein gelbes Kleidungsstück oder Accessoire wie z.b. T-Shirt, Tasche, Hose, Tuch, Hut, Badehose oder Anzug, Schuhe oder Regen­stiefel, Fahrrad­helm und Sonnen­schirm – alles was gelb ist darf mitlaufen!

 

Komm mit Deinem Papagei.

Jede Alters­gruppe, jedes Geschlecht, auch Tiere sind erlaubt.

 

  • An dem Flashmob Fashion-Walk darf jeder teilnehmen.

  • Aus organisatorischen Gründen bitte wir um Anmeldung, online oder direkt vor Beginn des Fashion-Walk am Nasch­markt­park­platz.


Alle Teilnehmer*innen wenn möglich ab 18:00 Uhr eintreffen. Wir beraten mit Stylisten, Makeup und Frisur.

Der Flashmob Fashion-Walk wird begleitet von Musik, Getränken und Snacks, und einem Speakers-Corner mit Statements von Bürger*innen und Prominenten zum Thema Neugestaltung des Nasch­markt­park­platzes.

Es gibt keine Altersbeschränkung, jeder darf mitlaufen.

1Z7A5311.jpg

Freitag, 02. Juli, 14:00-20:00 Uhr
Stadtraum Wiental – 
Österreichische Gesellschaft für Architektur

 

Wiental_edited.jpg

Expert*innen zum Thema Naschmarkt-Platz 

 

Die Bürger*­in­nen­­initiative Frei­raum Nasch­markt verstärkt den inhaltlichen Dialog zu ihrem Thema mit Expert*­innen und ist Partner der ÖGFA (Öster­reich­ischen Gesell­schaft für Arch­itekt­ur), in Kooperation mit dem IKA (Institut für Kunst und Architektur) der Akademie der bildenden Künste Wien bei der Stadt­diskurs­visite Stadt­raum Wien­tal von Schön­brunn bis zum Naschmarkt am 2.7.2021.

Komm zu einer hoch­interes­santen Begeh­ung mit anschließender Diskussion! Das genaue Programm und die Anmeldung zur Ver­anstal­tung findest Du auf der Website der ÖGFA.

 

Zu dieser Veranstaltung musst Du Dich anmelden.

Button bestellen.png

Hier können Sie das Banner bestellen!

banner

Wir haben derzeit die einmalige Ge­legen­heit, den in einer inner­städt­isch­en Schutz­zone liegenden rund 12.000 m² großen Nasch­markt­­­parkplatz in Mariahilf neu zu gestalten.

Naschmarktstand_edited.jpg

Die Wiener*innen werden von Stadträtin Ulli Sima aber übergangen: Ohne transparentes und er­geb­nis­offenes Bürger*­innen­beteili­gungs­ver­fahr­en, ohne Rück­sicht auf die umgebende historisch wertvolle Archi­tek­tur, ohne Bedarfs­erheb­ung möchte sie neben dem bestehenden Naschmarkt eine rund 4.000 m² große Markthalle errichten. Dies entspricht in etwa der Fläche der Über­dach­ung des Praterstern-Vor­platzes.

Naschmarkt.jpg

Der Unmut über diese Vorgehensweise hat viele Bürger*innen zusammen­gebracht. Aus diesem Grund haben wir eine Bürger*­in­nen­­­­in­itia­tive ge­grün­det und eine Petition bei der Stadt Wien ein­ge­reicht. Der Nasch­markt­park­platz ist die letzte große Freifläche in den extrem verdichteten In­nen­bezirken Vier, Fünf und Sechs, auf der die Möglichkeit besteht, einen Park für An­rainer*­in­nen und Besucher*­in­nen zu realisieren.

1Z7A5418.jpg

Die Bürger*­in­nen­­­­initia­tive fordert am Nasch­markt­park­platz u.a.:

  1. Die Errichtung eines innerstädtischen Naherho­lungsgebiets mit Aufent­haltsqualität, die den wöchentlich stattfindenden Flohmarkt integriert,
     

  2. natürliche Beschattungs­möglichkeiten, die der architektonisch bedeuten­den Umgebung angepasst sind,
     

  3. die Erklärung der Gesamt­fläche zum konsumfreien Raum, um die Kommerzia­lisierung des öffentlichen Raums einzudämmen.

kontakt

freiraum-naschmarkt.at kontaktieren

Danke für's Absenden!

bottom of page